Urteil Stiftung Warentest: „Energieverbraucherportal bietet den besten Schutz vor Bauernfängerei“

Von Juli 2012 bis Januar 2013 untersuchte die Stiftung Warentest die 10 bekanntesten deutschsprachigen Stromtarifrechner. Das im Februar 2013 veröffentlichte Ergebnis macht deutlich, dass alle Stromtarifrechner noch Verbesserungspotential aufweisen, da keines der zehn getesteten Portale mit der Note „gut“ abschloss. Das Energieverbraucherportal liegt mit der Note „befriedigend“ (2,9) nur 0,3 Notenpunkte hinter dem am besten bewerteten Vergleichsportal. Die Stiftung Warentest stellt heraus: Das Energieverbraucherportal  bietet „unerfahrenen Kunden den besten Schutz vor Bauernfängerei“.

Maßgebend für diese Bewertung ist die Tatsache, dass die Suchergebnisse des Energieverbraucherportals auf den ersten zehn Plätzen überwiegend bis ausschließlich faire Tarife ausgeben. „Wer Sorge hat, bei unfairen Tarifen zu landen und sich mit Tarifbedingungen kaum auskennt“, so die Stiftung Warentest, „ ist hier am besten aufgehoben.“ Lobenswert wurde in dieser Hinsicht besonders hervorgehoben, dass beim Energieverbraucherportal neben Vorkasse- und Paketangebote von vornherein auch Bonuszahlungen aussortiert werden. Wichtige Punkte für den Verbraucher, wie Service, Umweltaspekte, sowie regionales und soziales Engagement der Stromanbieter werden dafür bei den Suchergebnissen berücksichtigt. Das Urteil der Stiftung Warentest:" Stromtarifrechner. Sie sollen helfen, günstige und faire Tarife zu finden. Keinem Portal gelingt das gut. Zwei schützen immerhin vor Bauernfängerei." Zu diesen zwei gehört das Energieverbraucherportal. Und zudem: Es ist das einizige dieser beiden, dass die Imformatio9nen kostenlos anbietet.

Das Energieverbraucherportal zeichnet sich durch Verbraucherfreundlichkeit aus und macht auch Ihnen hoffentlich Mut zum Wechseln.

(Vgl. test 3/2013, S. 60-65.)

 

Quelle:

Diesen Artikel bookmarken bei...

del.icio.us Mister Wong BlinkList Google YiGG Furl Webnews Folkd Linkarena Yahoo MyWeb oneview