Energielexikon

Die Welt der Energie von A-Z. Das Lexikon des Energieverbraucherportals hat für jeden Begriff eine Erklärung.

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Zeige T (8 Einträge gefunden):

T

Festgelegte Preise für die Strom- und Gasversorgung. Tarife in Deutschland variieren je nach Tageszeit und werden dementsprechend in den teuren Hoch- und den günstigen Niedertarif unterteilt. Zudem unterscheidet man den Haushaltstarif, Gewerbetarif und Landwirtschaftstarif.

Stromverbraucher aus privaten Haushalten oder kleineren (landwirtschaftlichen) Gewerbebetrieben. Tarifkunden bezahlen die Energiekosten gemäß öffentlicher Tarife.

Vorrichtung, die dem Verbraucher eine exakte Stromabrechnung ermöglicht. Die Tarifschaltung erfolgt über das Hochtarif- und Niedertarifzählwerk.

Maßeinheit, die hohe Energiemengen einteilt. Ein Terawatt entspricht tausend Gigawatt, einer Million Megawatt, einer Milliarde Kilowatt und einer Billion Watt.

Betriebsmittel, das durch Induktion die Wechselspannung in eine andere Spannung umformt. Transformatoren befinden sich an den Schaltstationen im Netz und ermöglichen eine Anpassung des Stroms an den individuellen Verbrauch.

Schädliche Einwirkung von Treibhausgasen auf die Atmosphäre und den Prozess der Erderwärmung.

Prämie, die dem Verbraucher zusteht, wenn dieser über einen größeren Zeitraum als Kunde bei einem Anbieter bleibt.

Zertifikat, das an Energieversorger, die ihren Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, verliehen wird . Für die Vergabe des TÜV-Siegels, muss der bereitgestellte Strom im besten Fall zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen werden. Das TÜV Zertifikat erlaubt allerdings auch, dass maximal 50 Prozent des Stroms aus umweltfreundlichen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen stammen, die den Regelungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) unterliegen.