Vorsatz 2017: Strom sparen – So geht’s ganz einfach!

2017 steht vor der Tür. Mit dem neuen Jahr gibt es auch wieder viele gute Vorsätze, die es umzusetzen gilt! Trotz steigender Strompreise kommt auch der Wunsch auf, bei den Stromkosten etwas Geld einzusparen.

von Christina Schröder
News

Datum: 20.12.2016 13:28

Schon durch kleine Veränderungen kann Geld eingespart werden:


  • Vermeiden von Stand-by: Geräte die an der Steckdose hängen und nach Nutzung darin stecken bleiben, verbrauchen Energie. Also, nach Gebrauch Stecker raus!
  • Der Backofen muss nicht vorgeheizt werden!
  • Nicht zu hohe Temperaturen beim Waschen: moderne Waschmittel säubern schon bei geringen Temperaturen. 60-Grad und Kochwäsche ist also kaum notwendig. Vorherige Fleckenbehandlung kann zusätzlich helfen
  • Im Sommer den Trockner sparen und Wäsche an der Luft trocknen lassen
  • Die elektrische Zahnbürste muss nur dann auf die Ladestation, wenn der Akku auch wirklich leer ist.
  • Richtig Heizen: Bereits eine Absenkung der Raumtemperatur um ein Grad spart einen nicht unerheblichen Teil der Energiekosten.
  • Heizung aus, Fenster für einige Minuten weit öffnen und am besten für Durchzug sorgen, Fenster wieder schließen und die Heizung erneut aufdrehen, statt Fenster auf Dauerkipp.
  • Laptop gegen PC eintauschen. Notebooks sind in der Regel sehr viel energiesparender.


Jedes Gerät im Haushalt verbraucht unterschiedlich viel Strom. Welcher Apparat kostet was?


  • Laptop: vier Stunden Betrieb kosten etwa 2 Cent
  • Desktoprechner mit Monitor: etwa 8 Cent in vier Stunden Betrieb
  • Fernseher: – 2 Stunden Fernsehen mit einem stromsparenden Fernseher (LCD-Technik, 100 cm Bilddiagonale): etwa 3 Cent, – Plasma-Fernseher (130 cm Bilddiagonale, 400 Watt Leistungsaufnahme): bis zu 20 Cent
  • Licht: 5 Stunden Brenndauer einer klassischen 100-Watt-Glühlampe: 12,5 Cent. Energiesparlampe (15 Watt): 2 Cent; 5 Stunden Beleuchtung eines Einfamilienhauses mit 100 m² Wohnfläche über herkömmliche Glühbirnen: 50 Cent (durchschnittlich 2 kWh), mit Sparlampen: 13 Cent (0,5 kWh)
  • Herd und Backofen: 30 min Kochen (Leistungsaufnahme 100 Watt): 12,5 Cent; Backofen: 75 Cent pro Stunde (Leistungsaufnahme 3.000 Watt), Umluft-Ofen: 50 Cent (ca. 2.100 Watt)
  • Spülmaschine 50-Grad-Eco-Programm: zwischen 38 und 40 Cent; Gerät für 12 bis 15 Gedecke; 0,7 Kilowattstunden: 18 Cent
  • Kühlschrank: sparsamer Kühlschrank mit Gefrierfach: 10 bis 15 Cent pro Tag; alte Geräte: 20 bis 30 Cent, je nach Größe und Energieklasse
  • Trockner: ein Durchgang zwischen 40 Cent (bei Wärmepumpen-Kondenstrockner; 1,6 Kilowattstunden je 7 kg-Ladung) und 1 Euro (einfacher Abluft- oder Kondenstrockner; 3-4 Kilowattstunden je 7 kg-Ladung)
  • Waschmaschine: Buntwäsche, 40 Grad: 28 bis 37 Cent, 60 Grad: 34 bis 43 Cent, 90 Grad: 43 bis 52 Cent
  • Staubsauger: 30 min bei 2.000 Watt: etwa 25 Cent


Quelle:
Wochenspiegel