Die absurde Gefahr der Solarenergie

Kohle, Öl und Gas sind endlich, schmutzig und schlecht für die Umwelt. Auch Atomenergie hatte höchstens anfangs einen guten Ruf. Doch für die Bewohner des kleinen Dorfes Woodland in den USA gibt es eine viel schlimmere Energiequelle: Die Solarenergie.

von Matthias Epkes
News

Datum: 23.12.2015 16:50

Energie durch Sonne, Wind oder Wasserkraft genießt einen außerordentlich guten Ruf – besonders im Vergleich mit fossilen Energieträgern. Lediglich Windräder und Wasserkraftwerke können aufgrund ihrer Wirkung auf Flora und Fauna kritisiert werden. Dass allerdings die Solarenergie kritisch gesehen werden kann, zeigt Woodland, ein kleiner Ort in US-Bundesstaat North Carolina – allerdings mit skurrilen Argumenten.

Ein verschlafener Ort trifft auf hochgefährliche Energiewende


Doch was erwartet Woodland? Ganz in der Nähe des kleinen Ortes im Osten der USA will das Unternehmen Strata Solar Company eine Solarfarm errichten und braucht dafür die Zustimmung der Ortsansässigen. Der Ort selbst wirkt verschlafen, es gibt eine große Hauptstraße, man sieht amerikanische Flaggen und die Menschen wohnen in ihren schlichten Holzhäusern. Alles normal sollte man meinen. Doch mit dem Einzug der Energiewende befürchten die Bewohner der friedlichen Ortschaft Schlimmes.

Der Chef der Bürgerschaft, Bobby Mann, bringt bei einer Sitzung die Befürchtung zu Protokoll, dass Solaranlagen die gesamte Energie der Sonne aufsaugen würde. Seine Frau pflichtet bei, als ehemalige Lehrerin für Naturwissenschaft ihr Fachgebiet, dass in Gegenden, in denen solche Anlagen stehen, Pflanzen nicht überleben könnten, eine Fotosynthese kann unter den Umständen nicht stattfinden. Eine Erklärung für die mutige These ist leider nicht überliefert. Vielleicht meinen die beiden auch den Bereich direkt unterhalb eines Solarpanels. Dort kommt die Sonne nicht hin, ergo wächst dort recht wenig. Nur war das an dieser Stelle so wohl nicht gemeint.

Krebs durch Solarenergie


Noch seltsamer mutet das Argument an, dass Solaranlagen schwere Krankheiten verursachen könnten, das würden erhöhte Krebszahlen bestätigen. Dazu wird die Befürchtung geäußert, dass aufgrund der Solaranlagen, vor allem junge Leute aus dem Ort ziehen könnten. „You’re killing your town“, mussten sich die Verantwortlichen des Ortes anhören lassen.
Wer nun glaubt, dass wohl kaum jemand diese Gründe bei der abschließenden Abstimmung der Bürgerschaft zum Solarpark ernst nehmen würde, sieht sich getäuscht. Die Sonnenenergie in Woodland wurde mit 3 zu 1 abgelehnt.

Quellen:
Stern
Roanoke-Chowan News Herald